Chronik

Die Geschichte unseres Hauses begann 1986 mit der Eröffnung eines Kindergartens. Auf Grund der rückläufigen Kinderzahlen wurden ab 1996 auch Hortkinder aufgenommen. Bis zu 132 Kinder aus der 139. Grundschule wurden in dieser Zeit in unserem Gebäude betreut.
Bereits Mitte der 1990er Jahre überlegten die Kinder gemeinsam mit den ErzieherInnen, welchen Namen die Einrichtung tragen sollte. „Gorbitzer Sonnenland“ symbolisierte für die damaligen Kinder und Eltern Wärme, Helligkeit und Freundlichkeit im umfassenden Sinne. Zum 01.04.2004 übernahm die Bürgerhilfe Sachsen e.V. die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung. Ab November 2005 gab es mit der Eröffnung von zwei Integrations – Kindergartengruppen und einer heilpädagogischen Gruppe erneute strukturelle Veränderungen im Haus. Nun wurde die Einrichtung wieder von sehr kleinen und größeren Entdeckern besucht. Ab September 2006 wurde es, um dem großen Bedarf gerecht zu werden, notwendig, in der 139. Grundschule eine Außenstelle des Hortes zu eröffnen.
Jährliches Ansteigen der Kinderzahlen im Hortbereich erforderte weitere Kapazitätsänderungen. Zusätzlich erfolgte bei laufendem Betrieb von April 2010 bis März 2011 die Brandschutzsanierung. Eine komplette Sanierung des Hauptgebäudes wurde mehrfach thematisiert und soll in den nächsten Jahren erfolgen.