zurück

Die Schnecken im Sommer

Endlich ist es wärmer geworden und wir können wieder öfter und länger im Garten sein. Dort haben wir vor ein paar
Wochen erst bienenfreundliche Blumen ausgesät.

Alle Kinder konnten dabei zusehen, wie sie langsam größer geworden sind. Da es aber kaum geregnet hat, hatten wir
viel Freude daran, die Blümchen jeden Tag mit der Gießkanne zu gießen. Denn Blumen brauchen zum Leben das Wasser, genau wie die Tiere und die Menschen. Das haben wir in den vergangenen Tagen im Morgenkreis gelernt.

 

Dabei haben wir uns auch mit ein paar Bewohnern des Wassers beschäftigt. So zum Beispiel die Forellen, wie sie flink
in den Wasserwellen schlüpfen und schnellen.
Auch ein Bewegungslied zum Thema Wasser hat uns in den letzten Wochen begleitet: Wir haben von den Regentropfen gesungen und uns genau wie sie bewegt: von Kopf bis Fuß waren wir in Aktion. 

die schnecken im winter

In den beiden Monaten Januar und Februar haben wir uns mit dem Thema „Schnee“ und „Tiere im Winter“ beschäftigt.  Einige wenige Male hatten wir ja Glück und es lag im Garten Schnee. Die Chance hatten wir genutzt und uns gleich ein bisschen davon in unser warmes Gruppenzimmer geholt. Erstmal konnten alle Kinder die Farbe und die Kälte vom Schnee sehen und fühlen. 

 

Nicht alle Kinder haben sich gleich getraut den Schnee mal in die Hände zu nehmen 😉. Schon ein paar Minuten später war die weiße Pracht nur noch ein kleine Pfütze in unserem Teller und alle haben gestaunt.

Neben dem Lied über die kleine Meise, die ein paar Körnchen von uns haben möchte, haben wir auch oft das Lied „ABC – die Katze lief im Schnee“ im Morgenkreis gesungen. Die Kinder können sich erstaunlich schnell die Melodie und die Texte merken. Passend zum Lied haben die Kinder schließlich mittels Handabdruck Katzen gestaltet, die durch den Schnee laufen und weiße Stiefel anhaben.

Die Schnecken im Herbst

Im Oktober haben wir uns mit dem Thema Blätter beschäftigt.

Im Morgenkreis haben wir täglich unser Lied „Der Herbst ist da“ gesungen und dabei unsere neuen Rythmik-Instrumente wie Klanghölzer, Rasseln, Glöckchen etc. eingesetzt. Das hat allen Schnecken richtig Freude bereitet.

Im Garten und bei unseren Spaziergängen haben wir jede Menge Blätter und Herbstfrüchte wie Kastanien, Eicheln und Nüsse gesammelt.

Im November war das Thema Wasser angesagt.

Dabei haben die kleinen Schnecken über den Regen gesprochen, Fingerspiele geübt und Lieder zu den Wassertropfen gesungen.

Und wer hat beruflich mit Wasser zu tun? Die Feuerwehr… Die haben wir in Gorbitz besucht und schließlich unseren eigenen Einsatzwagen aus einem Pappkarton nachgebaut. Die Kinder hatten großen Spaß daran, selbst einmal ein Feuerwehrmann zu sein. Tatü Tata …

Die Schnecken im Mai

Im Monat Mai lautete das Thema „Farben und Formen“ bei den Schnecken.

In unserem täglichen Morgenkreis haben wir uns mit den Grundfarben und den Formen Dreieck, Viereck und Kreis beschäftigt.  Wir haben gemeinsam die Farben benannt und dann geschaut, wer beispielsweise eine blaue Hose oder einen roten Pullover trägt. Auch beim Obstfrühstück haben die Kinder entdeckt, dass ihr Essen rot, gelb oder grün sein kann.

In unserem täglichen Fingerspiel haben wir mit den Kindern gemeinsam Dreiecke, Vierecke und Kreise in die Luft gemalt.  Die größeren Schnecken haben dann auch ihre feinmotorischen Fähigkeiten geschult und vorgegebene Formen mit der Schere ausgeschnitten. 

Mit den Grundfarben wurde abschließend noch einmal in der Gruppe experimentiert und sogenannte Pustebilder gestaltet.

Ein farbenfroher Mai lässt nun auf eine schöne Sommerzeit hoffen 😊

Die Schnecken im April

Der April stand ganz im Zeichen der Raupe Nimmersatt. Die Kinder haben sich im Morgenkreis die Geschichte der kleinen, hungrigen Raupe mittels eines Bildertheaters und Vorlesebuch angeschaut und sind anschließend selbst mit bunten Tüchern wie kleine Schmetterlinge durch den Gruppenraum geflogen. Begleitet wurde das mit gesungenen Kinderliedern.

 

 

Die Kinder haben mit Farbe, Handabdrücken und Knete Raupen hergestellt und auch Schmetterlinge gestaltet. Außerdem haben wir mit den Kindern ein Raupenfrühstück veranstaltet. Dabei konnten die Kinder alle Nahrungsmittel benennen und natürlich auch kosten, die auch die Raupe Nimmersatt verschlungen hat. In der Bewegungseinheit, die jeden Freitag sattfindet, haben sich die Kinder dann noch auf einem Parcours wie eine Raupe fortbewegt und hatten viel Spaß daran sich zum Schluss in einen wunderschönen Schmetterling zu verwandeln.

Die Schnecken im März

Die Kinder haben sich im Monat März mit den Frühblühern und dem bevorstehenden Osterfest beschäftigt. Jeden Tag im Morgenkreis schauten alle Kinder aus unseren großen Fenstern nach dem Wetter und kamen zu dem Schluss, dass wir alle dringend die Sonne herbeirufen sollten, damit nach dem Obstfrühstück im Garten ausgelassen gespielt werden kann. Das Lied „Liebe, liebe Sonne“ können nun selbst die Allerjüngsten auswendig singen und haben großen Spaß daran.

 

Außerdem haben wir ebenfalls täglich im Morgenkreis eine Frühlingsgeschichte gelesen, in der Vögel, Schmetterlinge, Hasen und Käfer die warmen Sonnenstrahlen genießen und sich über die Blumen freuen. Das Gelesene haben wir schließlich mit bunten Farben auf Papier gebracht: es wurde gepinselt sowie mit den Händen  und anderen Materialien gestempelt.